Schubladenbeschläge

Schubladen können Sie grundsätzlich in zwei Varianten konstruieren: als Holzschubkasten mit Schubladenschienen, die unter die Schublade montiert werden, und als Metallschubkasten, bei dem die Schienen in metallische Zargen integriert sind. Bei Holzschubladen charakteristisch: Sie können das Material oder die Holzsorte des Möbels im Schub wieder aufgreifen. Metallschubkasten dagegen sind Boxsysteme, deren Zargen in unterschiedlichen Farben verfügbar sind. So erreichen Sie mit wenig Aufwand einen minimalistischen, edlen Metall-Look.

Teilauszüge

Außerdem gibt es Schubladen als Teilauszug, d. h. selbst ganz ausgezogen bleibt ein Teil der Schublade im Schrankinneren, und als Vollauszug, d. h. die Schublade fährt komplett aus dem Möbel heraus und der gesamte Inhalt ist einsehbar. Teilauszüge sind die kostengünstigere Variante, bieten aber nicht den perfekten Zugriff auf die Staugüter wie Vollauszüge.

Wählen Sie die Belastungsklasse anhand der zukünftigen Nutzung der Schublade. Eine Besteckschublade muss weniger Gewicht tragen als eine tiefe Schublade, die Töpfe und Pfannen aufnehmen soll. Achten Sie daher darauf, die richtigen Schienen zu verwenden. Hochwertige Schubladenschienen sorgen dafür, dass sich die Schublade auch voll beladen sehr wenig absenkt.

Schubladen lassen sich mit unterschiedlichen Bewegungstechnologien ausstatten, die zum Teil direkt in die Scubladenführung integriert sind. Eine Öffnungsunterstützung ermöglicht, die Schublade durch Antippen zu öffnen und dabei ganz auf Griffe zu verzichten. Eine Dämpfung sorgt dafür, dass Schubladen auch beim schwungvollen Schließen nicht knallen und der Inhalt weniger verrutscht. Eine elektrische Öffnungsunterstützung bietet den höchsten Bedienkomfort.