Standhahnmutterschlüssel




Standhahnmutterschlüssel

Ein Standhahnmutterschlüssel ist ein Werkzeug mit dem Schraubenmuttern an schwer gelegenen Stellen (z. B. an einem Wasserhahn oder einem Waschtisch) erreicht werden können.

Was ist ein Standhahnmutterschlüssel?

Dieses Werkzeug zeichnet sich durch einen langen Schaft, mit einem Paar asymmetrischer „Kiefer“ an einem Ende und einem Quergriff am anderen Ende, aus. Die beiden Kiefer des Standhahnmutterschlüssels sind dabei so angeordnet, dass sie mit dem Drehzapfen des Werkzeugs verbunden sind. Eine der Kiefern ist in Abhängigkeit zur „Welle“ befestigt. Die andere ist gebogen und federbelastet und mit dem festen Kiefer verbunden.

Auf diese Weise kann sie das Befestigungselement festhalten und sich automatisch schließen.
Sollte die Welle in die Richtung gedreht werden, in die der gekrümmte Kiefer dem Drehzapfen folgt, erhöhen die anderen Kiefer mit zunehmendem Wellendrehmoment automatisch ihren Halt am Befestigungselement. Dadurch kann der Handwerker, den Drehmoment, ohne Verrutschen auf das Befestigungselement ausüben. Der Quergriff geht dabei durch ein locker sitzendes Loch in der Welle. Auf diese Art kann dieser entweder verlängert werden, um die Hebelwirkung zu erhöhen oder verschoben werden, um sich besser an enge Räume anpassen zu können.

Beschaffenheit eines Standhahnmutterschlüssels

Ein Standhahnmutterschlüssel besteht aus einem Rohr, einem Querhebel und einer schwenkbaren Klaue. Dabei ist die Klaue entweder verzahnt oder mit einer speziellen Kerbe ausgestattet, mit deren Hilfe Sie beispielsweise in der Lage ist an einem Sechskant (auch bei einem Wasserhahn oder einem Waschtisch) Halt zu finden. Weiterhin können die Klauen in den meisten Fällen zum Hebel hin geschwenkt werden. Ähnlich wie eine Rohrzange ist auch die Klaue in ihrer Beschaffenheit selbstsperrend. Um das Ansetzen zu erleichtern, werden diese Griffe oft mithilfe einer Feder zugedrückt.

Funktion eines Standhahnmutterschlüssels

Der feste Kiefer ist mit einem Drehzapfen an der Welle befestigt. Auf diese Weise kann sich die gesamte Anordnung der Kiefer um eine Achse senkrecht zur Welle verdrehen. Dadurch können die Kiefer auch über das Ende der Welle gedreht werden. Anschließend können Sie sogar ganz "umgedreht" werden, damit das Werkzeug zum Festziehen oder Lösen eines Befestigungselementes (z. B. Schraubenmuttern) verwendet werden kann. Mechanische Anschläge begrenzen diese Drehung auf 180 Grad, sodass wenn die Kieferanordnung an einem Anschlag ruht, die Kiefer selbst senkrecht zur Welle stehen und auf diese Art zum Befestigungselement ausgerichtet sind. Wenn die Welle in vertikaler Ausrichtung gehalten wird, ist es dank der Schwerkraft möglich, auch die Kiefer automatisch gegen den Anschlag zu halten.